Das Schülercafé ist eine Einrichtung der offenen Kinder- und Jugendarbeit und befindet sich seit 2013 in den Räumen der Alten Schule in Kall.
Träger der Einrichtung ist die Gemeinde Kall.


Sie bietet Kindern und Jugendlichen von 6 – 21 Jahren offene Treffs, Workshops, Ausflüge, Ferienangebote, Gruppen-, Projekt- und geschlechtsspezifische Angebote. Betreut wird der Jugendtreff von dem hauptamtlichen Team Michael Schulenburg (B.A. Soziale Arbeit) und Ina Kaufhold.


Die Prinzipien der Offenen Kinder- und Jugendarbeit

 

Parteilichkeit:
Kinder- und Jugendarbeit ergreift Partei für Kinder und Jugendliche, vertritt die Interessen der jungen Menschen und thematisiert ihre Lebenslagen.


Bedürfnis-, Lebenswelt- und Alltagsorientierung:
Kinder- und Jugendarbeit orientiert sich an den Lebensrealitäten und dem Alltag von Kindern und Jugendlichen, berücksichtigt deren Lebenswelten und soziale sowie kulturelle Zusammenhänge. Programme und Angebote setzen an den Bedürfnissen, Interessen und Erfahrungen der Kinder und Jugendlichen an, sie sind deshalb situationsbezogen und flexibel.


Ganzheitlichkeit:
Die jungen Menschen werden in Zusammenhang mit allen ihren biografischen Mustern, sozialen Bezügen, Bedürfnissen, Interessen, Wünschen, Verhaltensäußerungen und Einstellungsmustern gesehen.


Geschlechtsspezifisch:
Die unterschiedlichen Interessen und Lebenslagen von Mädchen und Jungen werden im Rahmen der Angebote berücksichtigt.


Partizipation:
Besondere Beachtung finden Formen der Mitbestimmung und Mitverantwortung.


Offen bedeutet auch, dass wir dem Prinzip der Freiwilligkeit verpflichtet sind. Kinder und Jugendliche entscheiden selbst, ob und in welcher Form sie Angebote annehmen wollen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok